Skip to main content

Boris von Heesen "Was Männer kosten"
Lesung in der Stadtbücherei

Ein Wirtschaftswissenschaftler erklärt die Negativbilanz des Patriarchats.
In “Was Männer kosten” beleuchtet der Autor die dunkle, meist im Schatten liegende Seite des Patriarchats. Kriminalität, Sucht, Unfälle und Gewalt. All diese Bereiche werden von Männern dominiert. Dieses Ungleichgewicht belastet den Zusammenhalt und das Zusammenleben in unserer Gesellschaft. Zudem kostet es jedes Jahr über 63 Milliarden Euro. Der Autor trägt Schritt für Schritt die Kosten zusammen, benennt Ursachen und gibt eine Vielzahl Impulse, wie wir der Schieflage begegnen können.
Boris von Heesen nutzt die Sprache der Mächtigen - Das Geld - um zu zeigen wie sehr das Patriarchat und überkommene Männerbilder uns allen schaden. Ein wichtiger Beitrag auf dem Weg zu einer geschlechtergerechten Welt“ (Konstantin Wecker)
„Boris von Heesen geht es nicht um Schuldzuweisung, sondern darum, dass es allen Geschlechtern besser geht. Und wenn wir die Lektion dieses Buches gelernt haben, können wir die 63 Milliarden Euro, die das Korsett der klassischen Männlichkeit uns jährlich kostet, in Gerechtigkeit, Solidarität und Glücklichsein investieren.“ (Mithu Sanyal)
Boris von Heesen, Jahrgang 1969, hat Wirtschaftswissenschaften, Schwerpunkt Soziales Marketing studiert. Nach Stationen in der Diakonie in Bayern und der Drogenhilfe Frankfurt am Main gründete er ein Online-Marktforschungsinstitut. Heute arbeitet er als Männerberater und geschäftsführender Vorstand eines Jugendhilfeträgers.

Boris von Heesen "Was Männer kosten"
Lesung in der Stadtbücherei

Ein Wirtschaftswissenschaftler erklärt die Negativbilanz des Patriarchats.
In “Was Männer kosten” beleuchtet der Autor die dunkle, meist im Schatten liegende Seite des Patriarchats. Kriminalität, Sucht, Unfälle und Gewalt. All diese Bereiche werden von Männern dominiert. Dieses Ungleichgewicht belastet den Zusammenhalt und das Zusammenleben in unserer Gesellschaft. Zudem kostet es jedes Jahr über 63 Milliarden Euro. Der Autor trägt Schritt für Schritt die Kosten zusammen, benennt Ursachen und gibt eine Vielzahl Impulse, wie wir der Schieflage begegnen können.
Boris von Heesen nutzt die Sprache der Mächtigen - Das Geld - um zu zeigen wie sehr das Patriarchat und überkommene Männerbilder uns allen schaden. Ein wichtiger Beitrag auf dem Weg zu einer geschlechtergerechten Welt“ (Konstantin Wecker)
„Boris von Heesen geht es nicht um Schuldzuweisung, sondern darum, dass es allen Geschlechtern besser geht. Und wenn wir die Lektion dieses Buches gelernt haben, können wir die 63 Milliarden Euro, die das Korsett der klassischen Männlichkeit uns jährlich kostet, in Gerechtigkeit, Solidarität und Glücklichsein investieren.“ (Mithu Sanyal)
Boris von Heesen, Jahrgang 1969, hat Wirtschaftswissenschaften, Schwerpunkt Soziales Marketing studiert. Nach Stationen in der Diakonie in Bayern und der Drogenhilfe Frankfurt am Main gründete er ein Online-Marktforschungsinstitut. Heute arbeitet er als Männerberater und geschäftsführender Vorstand eines Jugendhilfeträgers.
  • Gebühr
    10,00 €
    Abendkasse
  • Kursnummer: I50010
  • Start
    Mo. 04.03.2024
    19:00 Uhr
    Ende
    Mo. 04.03.2024
    20:30 Uhr
  • 1 x Termin
    Außenstelle: Roth
    Roth, Stadtbücherei, Hauptstraße 1, Schloss Ratibor
    91154 Roth
29.02.24 02:13:14