Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Grundbildung
Grundbildung
junge vhs
junge vhs

Anmeldung möglich Rechte Szene - Vortrag - Roth (10106GS)

Do. 20.02.2020 19:30 - 21:00 Uhr in Roth
Dozentin: Birgit Mair

Die Referentin klärt über extrem rechte Gruppierungen in Mittelfranken auf und geht dabei auch auf deren Aktivitäten im Landkreis Roth ein. Sie beleuchtet neben der Neonaziszene auch die Reichsbürgerszene sowie die Auftritte der AfD sowie AfD-naher Gruppierungen in Greding. Sie erläutert das Konzept des „völkischen Nationalismus“ innerhalb extrem rechter Bewegungen und geht auf mögliche Ursachen für Rechtsentwicklungen in Industriegesellschaften ein. Ein weiterer Schwerpunkt ihres Vortrags ist die Auseinandersetzung mit der sozialen Rhetorik innerhalb der extremen Rechten. In Kooperation mit "Roth ist bunt".

Einlassvorbehalt: Die Veranstalter behalten sich gem. Art. 10 BayVersG vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die neonazistischen Organisationen angehören oder der extremen rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch antisemitische, rassistische oder nationalistische Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren.

Keine Anmeldung möglich KZ-Aufseherinnen im Außenlager Nürnberg Süd - Hip (10201GS)

Sa. 14.03.2020 14:00 - 15:30 Uhr in Hilpoltstein
Dozentin: Nadja Bennewitz

Die Verstrickung deutscher Frauen in das NS-Terrorsystem: Das Deutsche Reich war durchzogen von einem engen Netz an Konzentrations- und Außenlagern, in denen KZ-Häftlinge für die deutsche Wirtschaft Zwangsarbeit leisten mussten. Im Außenlager Nürnberg-Süd arbeiteten jüdische Frauen, die aus Ungarn über Auschwitz in die Stadt verschleppt worden waren. Zur Überwachung der Zwangsarbeiterinnen setzte die Firma Siemens-Schuckert Arbeiterinnen des Betriebes ein, die in der Folge als KZ-Aufseherinnen ihren Dienst taten. Der Weg vom Hauptbahnhof führt an dem Fabrikgebäude von Siemens vorbei zum Gelände des Südfriedhofes, in dessen Nähe sich das Außenlager befand und wo heute eine Gedenkstele an die Ereignisse erinnert. Bitte ein Ticket für die Straßenbahn mitbringen.

In Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen Erlangen, Fürth, Unteres Pegnitztal, Landkreis Roth und Schwarzachtal. .
Auskunft/Anmeldung nur über die vhs Oberasbach-Roßtal, www.vhs-oberasbach-rosstal.de, info@vhs-oberasbach-rosstal.de, Tel. 0911 9691-148/-124.
Anmeldung bis 6. März.

Anmeldung möglich Die Hilpoltsteiner Bierkeller - Hip (10312GS)

Sa. 23.05.2020 14:00 - 16:00 Uhr in Hilpoltstein
Dozent: Gottfried Gruber

Wer vor 350 Jahren in Hilpoltstein eine Brauerei mit Gastwirtschaft betrieb, musste sich einen Keller zur Lagerung seines gebrauten Bieres bauen. So auch die Besitzer der Gasthöfe „Zum Roten Kreuz“ und „Roter Ochse.“ Die beiden ältesten, noch ursprünglich erhaltenen Bierkeller wurden als Bierlagerfläche am heutigen Patersholzer Weg anlegt und nach ihren Bauherren als Ochsenwirtskeller und Kreuzwirtskeller bezeichnet. Der Ochsenwirtskeller ist mit seinen etwa 370 Jahren der älteste. Bis 1914 war der weitläufige Keller als Sommerkeller in Betrieb, 1945 diente er als Luftschutzkeller, aber auch als Depot eines Nürnberger Kaufhauses. Der Kreuzwirtskeller ist seit 1975 eine beliebte Kleinkunstbühne.
Bei der Führung erfahren Sie etwas über die (gast-)wirtschaftliche Geschichte der Burgstadt und erleben, wie der edle Tropfen damals gelagert wurde.

In Zusammenarbeit mit dem Museums- und Heimatverein Hilpoltstein.
Kooperationsveranstaltung mit den Volkshochschulen Schwabach und Schwarzachtal.
Anmeldung/Auskunft nur über die vhs Landkreis Roth, www.vhs-roth.de, info@vhs-roth.de, Tel. 09174 4749-0.

Anmeldung bis spätestens 15. Mai.

Keine Anmeldung möglich Feldlazarett & Wanderkino - Hip (18015GS)

Sa. 21.03.2020 14:00 - 15:30 Uhr in Hilpoltstein
Dozent: Dr. Thomas Greif

Das junge Diakoniemuseum in Rummelsberg informiert in wechselnden Ausstellungen über die Geschichte der evangelischen Wohlfahrtspflege in Bayern. Die derzeitige Ausstellung „Feldlazarett und Wanderkino“ thematisiert die Geschichte der bayerischen Diakonie in den Jahren des Ersten Weltkrieges und der Weimarer Republik. Die befremdliche Kriegsbegeisterung der Pfarrerschaft wird ebenso thematisiert wie die aufopferungsvolle Arbeit der Diakonissen in den Feldlazaretten und die Aufbauarbeit nach 1918. Besonderes Schmuckstück der Ausstellung sind die historischen Filme der Evangelischen Bildkammer Bayern, die zu den ältesten Sozialdokumentationen der deutschen Filmgeschichte gehören und nach fast 100 Jahren erstmals wieder zu sehen sind. Weitere Informationen unter www.diakoniemuseum.de.

In Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen Oberasbach, Unteres Pegnitztal und Landkreis Roth.

Auskunft/Anmeldung nur über die vhs Schwarzachtal, www.vhs-schwarzachtal.de, info@vhs-schwarzachtal.de, Tel. 09187 9090-10.

Anmeldung bis 13. März. .

Keine Anmeldung möglich Dokumentationsort Hersbruck/Happburg - Hip (18404GS)

Sa. 28.03.2020 14:00 - 16:00 Uhr in Hilpoltstein
Dozentin: Barbara Raub

Wenn wir geschichtsträchtige Orte besuchen, so sind wir gewohnt, dass die Umgebung, die Atmosphäre, die Mauern und Gebäude uns ihre Geschichte erzählen und einen Eindruck ihrer Zeit vermitteln. Manchmal ist aber auch von einem noch so wichtigen Ort nicht mehr viel übrig. Und trotzdem muss seine Geschichte erzählt und bewahrt werden. So ist das auch im Falle des KZ-Außenlagers Hersbruck. Seit dem Krieg wurde das Gelände des Lagers weitgehend überbaut und heute erinnert nur wenig an die traurige Vergangenheit des Geländes. In Hersbruck befand sich von Juli 1944 bis April 1945 das zweitgrößte Außenlager des Konzentrationslagers Flossenbürg. Neben der Geschichte des Lagers und seiner Topographie werden bei der Exkursion der Dokumentationsort sowie der Doggerstollen aufgesucht. Anfahrt mit eigenem Pkw.

In Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen Erlangen, Stein, Unteres Pegnitztal, Schwarzachtal, Schwabach und Landkreis Roth.
Auskunft/Anmeldung nur über die vhs Fürth, www.vhs-fuerth.de, info@vhs-fuerth.de, Tel. 0911/974-1700.
Anmeldung bis 20. März.

Anmeldung auf Warteliste Das ehemalige Reichsparteitagsgelände - Hip (18408GS)

Sa. 16.05.2020 14:00 - 16:00 Uhr in Hilpoltstein
Dozentin: Geschichte für Alle e.V.

Das ehemalige Reichsparteitagsgelände umfasst die bedeutendsten Relikte nationalsozialistischer Architektur in Deutschland. Der Rundgang über das weitläufige Areal erklärt nicht nur die größenwahnsinnige Kulissenarchitektur und die Funktion der Reichsparteitage als gigantische Propagandaschau, sondern erläutert auch Nürnbergs Umgang mit dem nationalsozialistischen Erbe.
Zusätzlich ist eine Begehung der Innenräume der Zeppelintribüne mit dem sogenannten Goldenen Saal enthalten.

In Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen Erlangen, Herzogenaurach, Schwarzachtal, Zirndorf-Stein und Unteres Pegnitztal.

Anmeldung/Auskunft nur über die vhs Landkreis Roth, www.vhs-roth.de, info@vhs-roth.de oder Telefon 09174 4749-0.

Anmeldung bis 8. Mai.

Anmeldung möglich Thalmässing feiert das freie Wort - Thal (50080)

So. 10.05.2020 19:30 - 21:00 Uhr in Thalmässing
Dozent: Ralf Nestmeyer

Ist die Bedrohung der Meinungsfreiheit zu einem globalen Phänomen geworden? Dürfen Autorinnen und Autoren noch schreiben, was sie wollen? Was tut der Schriftstellerverband PEN mit seiner Writers-in-Prison-Arbeit für das freie Wort?
Ralf Nestmeyer, Schriftsteller aus Nürnberg und Writers-in-Prison-Beauftragter des deutschen PEN berichtet darüber, wie Länder der Welt mit dem freien Wort umgehen. "Westdeutsche Autoren genießen seit Ende des Zweiten Weltkriegs – die ostdeutschen Kollegen erst seit 1989 – das Privileg, ihre Meinung frei von staatlicher Zensur und anderen Repressalien äußern zu können. Daher sehe ich es geradezu als eine Verpflichtung an, sich für Autoren einzusetzen, die in Diktaturen und anderen Regimen leben und aufgrund ihrer Meinungsäußerung bedroht sind."
Der Vortrag wird ergänzt durch Texte von zensierten Autorinnen und Autoren.